AWO auf dem Jenner
Jahresbericht als Ersatz für die ausgefallene Jahreshauptversammlung
Ausfluf zum Pillersee mit Jubilarfeier
Schafkopfturnier
AWO auf dem Jenner
Urlaub in Radfeld
Herbstfest im Altenheim Schedling
Brombachsee
Sommerfest der AWO
Kitzbühler Horn
Ausflug nach Passau
AWO Ausflug ins Dachsteingebiet

Jahresbericht als Ersatz für die ausgefallene Jahreshauptversammlung

Liebe Mitglieder der Arbeiterwohlfahrt, leider ist auch dieses Jahr noch sehr vom Corona-Virus geprägt. Das Vereinsleben hat sich seit Mitte des Jahres wieder erholt und wir konnten einige Ausflüge und Reisen unternehmen. Unser AWO Stüberl in der Hauptstr. 57 ist unter Einhaltung der Coronavorschriften, derzeit 2-G Regelung, geöffnet. Außerdem findet das Seniorenturnen am Donnertag und die Kinobesuche am letzten Montag im Monat statt.
Weiterlesen

Herzliche Grüße
Gabriele Griesbeck

AWO Jubilarfeier mit Ausflug zum Pillersee

Nachdem letztes Jahr wegen Corona das traditionelle Schafkopfturnier ausfallen musste, konnte es in diesem Jahr unter der Leitung von Gerda Wolf wieder durchgeführt werden. Zahlreiche Schafkopffans spielten mit viel Können, Nachdem leider wegen Corona auch in diesem Jahr wieder keine AWO-Jahreshauptversammlung mit Ehrung für die langjährigen AWO-Mitglieder stattfinden konnte, lies sich die Vorsitzende Gaby Griesbeck etwas Neues einfallen. Sie lud die Jubilare zu einem Ausflug zum Pillersee in Österreich ein. Zuerst ging es nach St. Ulrich zur Besichtigung der weltältesten Brennerei im Pillerseetal. Hier wird seit dem Jahre 1906 Latschenkiefernöl und Latschenkiefernextrakt hergestellt. Es wurde die Erzeugung der Öle von der Latschenernte, der Rohstoffgewinnung und Herstellung der Kosmetika auf natürlicher Basis und traditionellen Kurmitteln erklärt. So manch angebotenen Produkte wie z. B. Aroma-Pflegeduschgel, Latschenkiefern-Hustenbonbons, Fußpflegemittel und vieles mehr, wurde eingekauft.
Anschließend ging es weiter zum eigentlichen Anlass der Reise, nämlich zur  Ehrung der Jubilare mit 10, 25, 40 und 70 Jahre Zugehörigkeit zur AWO. Dazu wurde im Gasthof am Pillersee eingekehrt. In gemütlicher Runde ehrte die Vorsitzende Gaby Griesbeck die mitgereisten Jubilare. Die 10-jährigen Mitglieder erhielten ein kleines Präsent, die 25-, und 40-jährigen Jubilare  erhielten eine Urkunde sowie einen Essensgutschein. Mitglieder, die nicht teilnehmen konnten, wurde ein Gutschein überreicht bzw. per Post zugesendet. Für die teilnehmenden AWO-Freunde und Freundinnen wurde es eine gelungene Veranstaltung.

Insgesamt wurden folgende Mitglieder geehrt:
10 Jahre Mitgliedschaft: Adolf Aicher, Hildegard Aicher, Bruno Almer, Edeltraud Almer, Peter Belitzer, Otti Binder, Werner Disterer, Irmi Disterer, Renate Eder, Fritz Eder, Irmi Eder, Mariana Gavrila, Helga Gmeindl, Petra Goetz, Roswitha Höller, Anita Holzner, Elisabeth Kettenberger, Herta Liedtke, Marlies Luke, Elisabeth Mathis, Elisabeth Mauerer, Ingeborg Mauler, Helga Mühldorfer, Agnes Pahlke, Gertrud Pfingstl, Kerstin Reuner, Karl Schleid, Kurt Schmid, Josef Seehuber, Waltraud Seehuber,  Renate Singer,  Marianne Walschwingler, Heidi Wolferstetter
25 Jahre Mitgliedschaft: Ernst Bayerl, Lotte Bayerl, Evelin Eder, Michael Eder, Rita Friedlhuber, Engelbert Gerstandl, Monika Graßl, Dieter Hossner, Renate Huber, Inge Huber, Rudolf Hulm, Renate Katzböck, Josef Ketzer, Isabella Kollmeier, Klaus Kurz, Gerhard Litzinger, Georg Meindl, Gertraud Obergröbner, Irmengard Perschl, Elfriede Pollock, Angela Randl, Erich Reichl, Adele Reichl, Erwin Rudholzner, Regina Rudholzner, Ingeborg Schinko, Luise Stadler, Elfriede Thurner, Dr. Bernd Zimmermann
40 Jahre Mitgliedschaft: Erna Antretter, Josef Bauer, Helmut Bergauer, Herta Breu, Josefine Buchner, Helga Drexler, Erna Eder, Renate Gaisbauer, Gertrud Gattinger, Josefine Gebauer, Maria Glatz, Peter Gmeindl, Josef Grundl, Helga Heigermoser, Kurt Heimer, Christa Hoppenreis, Hannelore Huber, Hildegard Juranek, Astrid Kammerer, Amalie Kothe, Erich Ortbauer, Albertine Renner, Josef Schillinger, Erika Schneider, Richard Schneider, Josef Schreiber, Gerda Wolf
70 Jahre Mitgliedschaft: Anna Maria Hofmeister

10 Jahre
25 Jahre
40 Jahre

AWO-Schafkopfturnier

Nachdem letztes Jahr wegen Corona das traditionelle Schafkopfturnier ausfallen musste, konnte es in diesem Jahr unter der Leitung von Gerda Wolf wieder durchgeführt werden. Zahlreiche Schafkopffans spielten mit viel Können, Geschick und Begeisterung die vorgegebenen 60 Spiele. Um die Wartezeit bis zur Bekanntgabe der erfolgreichen Spieler zu überbrücken, wurde natürlich weitergespielt. Nach Auszählung der Punkte standen die drei Erstplatzierten  Horst Pfannenstein 1.  (2. von links), Peter Riedelberger 2. (3. von links) und  Gerhard Ruppenthal 3. (4. von links) fest. Der Schneiderpreis ging an diesem Abend an Georg Gschwendtner (1. von links). Die gespendeten Sachpreise wurden von der Vorsitzenden Gaby Griesbeck überreicht. An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei den Spendern der Preise bedanken und hoffen, dass es ich nächsten Jahr wieder so einen unterhaltsamen Spieleabend geben wird.

AWO auf dem Jenner

Bei bestem Wetter auf dem Berg.
Viele fuhren mit, bei der Fahrt nach Berchtesgaden, die der AWO-Ortsverein organisiert hatte. Die Jennerbahn brachte die
Ausflügler ohne lange Wartezeiten auf die auf 1800 Höhenmetern gelegene Bergstation – 74 Meter unter dem Gipfelkreuz.
Schon von der Terrasse aus konnten die Teilnehmer genießen und staunen, die Gedanken in die Gebirgszüge hinaus schweifen lassen und die unberührte Natur erleben. Auch wenn eher ältere Jahrgänge dabei waren, wagten doch nicht wenige den Aufstieg auf dem steinigen Pfad zum Gipfel. Belohnt wurden sie mit einem atemberaubenden Blick vom Aussichtspunkt, knapp unterhalb des Gipfels, runter auf den Königsee.
Nach dem Mittagessen und der Talfahrt war der Hintersee noch ein schönes Ziel für einen kleinen
Spaziergang und Kaffee und Kuchen.
Zufrieden und glücklich stiegen alle zur Heimfahrt in den Bus.

AWO-Urlaub in Radfeld

Wie schon sehr häufig, ging es auch dieses Jahr mit der AWO Trostberg wieder nach Radfeld in Tirol. Die Gegend erfreut die Teilnehmer und Teilnehmerinnen  immer wieder mit neuen Orten und Eindrücken, die die AWO-Vorsitzende Gaby Griesbeck immer nach Wetterlage bestens auswählt.
Der erste Ausflug führte in den Naturpark Karwendel zur Gramai Alm zum Kaffee trinken und abends ging es zum Konzert der Blaskapelle Fügen. Ein wahrer Ohrenschmaus.
Mit der Luftseilbahn von Mayrhofen im Zillertal zum Ahornplateau unterhalb der Ahornspitze war das nächste Ziel. Hier konnte jeder Natur und Landschaft ausgiebig genießen.
Ein Schlechtwettertag wurde genutzt, um das Schloss Ambras in Innsbruck zu besuchen. Erzherzog Ferdinand II. (1529–1595) errichtete damals bereits eine berühmte Sammlung von Ritterrüstungen, Waffen, Portraits, Raritäten z. B. aus Glas, Musikinstrumenten und andere Kostbarkeiten. Das Schloss Ambras ist daher das erste Museum der Welt.
Der  Wallfahrtsort Mariastein im Unterinntal bei Wörgl war eines der kleineren Ziele. Die Kapelle ist im Innern  allerdings nur über 142 Stufen zu erreichen, die von einigen der Mitreisenden bezwungen wurden.
Weitere Ausflüge führten dann bei sonnigem Wetter zum Almabtrieb in die Wildschönau und anschließend mit der Bergbahn zum 1792 m hochgelegenen Schatzberg, wo so mancher den Gipfel bestieg.
Die Orte Rattenberg und Wörgl wurden selbstverständlich auch wieder besucht. Die Damen nutzten dies gerne für so manchen Einkauf. Insgesamt war es wieder eine abwechslungsreiche und interessante Reise bei sehr guter Bewirtung im Hotel Alpenblick der Familie Stojanovic.

Herbstfest im Altenheim Schedling

Leider mußte dieses Jahr das Erdbeerfest im Juni ausfallen. Aus diesem Grund hat sich die AWO mit dem Seniorenheim des Landkreises auf ein Herbstfest geeinigt. Da aber nur 25 Personen zusammenkommen durften, wurde in jedem Bereich einzeln gefeiert.
Die Kuchen wurden wieder von den Mitgliedern der AWO gespendet und mit dem  Zauberer Scharini  den Senioren etwas Abwechlung geboten.
Wir hoffen, im nächsten Jahr gibt es wieder ein Erdbeerfest.

AWO Ausflug zum Brombachsee

Der Brombachsee im fränkischen Seenland war das Ziel einer Tagesfahrt der Arbeiterwohlfahrt Trostberg. Mit dem Drei-Rumpf-Schiff, das speziell für den schwankenden Wasserstand des Sees entwickelt wurde, ging es zuerst rund um den See. Dabei konnte die Aussicht, aber auch das leckere Essen genossen werden. Anschließend ging es weiter in die Stadt Ellingen. Hier wurde die Barockresidenz Ellingen, die einst 1815 an den bayerischen Generalfeldmarschall und Diplomat Fürst Carl Philipp von Wrede übergeben wurde, besichtigt. Weiter ging es dann zur Fürst Carl Schlossbrauerei Ellingen. Bei einem Krug Bier wurde die Brauereigeschichte per 3D-Film gezeigt und anschließend konnten die Braukessel sowie auch das Lager inspiziert werden. Bei Kaffee bzw. Brotzeit im Biergarten der Brauerei fand der gelungene Ausflug sein Ende und es ging wieder heimwärts.nstaltung.

Das Sommerfest der Trostberger Arbeiterwohlfahrt

Das Sommerfest war ein voller Erfolg. Kein Wunder; die Leute sehnten sich nach einem Ratsch nach den Corona-Lockdowns und das Wetter spielte mit. So waren die Plätze unter den schattigen Bäumen an der Schwarzauer Waldschänke bald gut besetzt. Die sommerliche Hitze ließ aber vor allem bei den Helfern am Grill die Schweißperlen abtropfen: Wolfgang Trzecziak als Grillmeister und Horst Pfannenstein als Verantwortlicher für den Nachschub hatten einen harten Job! Etwa einhundert Gäste mussten versorgt werden, für das Anstehen am Grill musste man verständlicherweise viel Geduld aufbringen. Aber es klappte alles wunderbar. Mit Kaffee und Kuchen klang das Fest am Nachmittag aus und alle waren so richtig zufrieden. Auch Gaby Griesbeck, die Vorsitzende der Trostberger AWO half selbst mit und war am Ende sichtlich zufrieden über die gelungene Veranstaltung.

Der erste Ausflug der Trostberger AWO nach Corona

Frohe Ausflügler in einem fast voll besetzten Bus konnte die Trostberger AWO-Vorsitzende Gaby Griesbeck kürzlich endlich wieder begrüßen. Die Fahrt ging nach Kitzbühel und auf der Panoramastraße hoch zum Alpenhaus unterhalb des 2000 Meter hohen Kitzbüheler Horns. Dort hatten die Teilnehmer Gelegenheit, über leichte Wege die blühenden Almwiesen des Alpenblumengartens zu bewundern. Die Aussicht bei schönstem Ausflugswetter auf die Berglandschaft des Großglockners und die schneebedeckte Großvenedigergruppe war beindruckend. Auf der großen Terrasse des Alpengasthauses ließen sich die AWO’ler ihr Mittagessen schmecken. Bevor es wieder nachhause ging war noch ein Besuch im Wildpark Aurach angesagt. Pünktlich zur Wildfütterung erregten große Hirsche und deren kleinere putzige Nachkommen die Aufmerksamkeit. Dass dies bei schönem Sommerwetter Lust auf weitere Unternehmungen mit der AWO machte, konnte man in den zufriedenen Gesichtern der Heimkehrer sehen.

Ausflug nach Passau

Bei heißen Sommerwetter wurde die Fahrt nach Passau angetreten. Ziel war die Uferpromenade an der Donau, wo wir mit dem Kristallschiff nach Obernzell fuhren. Wir genossen die wunderbare Aussicht an den rechten und linken Donauufern vorbei. Im Gastgarten zur Post, gleich neben der Donau wurde unter Kastanienbäumen das Mittagessen eingenommen. Die Rückkehr erfolgte wieder mit dem Schiff.
Bei Ankunft in Passau wurde noch zur Veste Oberhaus gefahren, der schönste Aussichtspunkt über der Stadt. Dort wurde noch die Möglichkeit eines Spaziergangs oder zur Einkehr im Kaffee genutzt.

AWO Ausflug ins Dachsteingebiet

Bei etwas bewölkten Himmel, aber am Schluss bei einem wunderschönen, heißen Sommertag, fuhren wir nach Rußbach, am Pass Gschütt. Die Hornbahn brachte uns schnell in 1450 Meter Höhe, natürlich
mit Mundschutz und Abstand, max.4 Personen in der Bahn. Oben erwartete uns ein herrlicher Ausblick auf den Gletscher des Dachsteins. Der Bummelzug brachte uns durch die wunderschöne Almgegend mit Blick auf das Tennengebirge und den Gosaukamm zur Edtalmhütte. Nach der Einkehr machten
einige, trotz großer Hitze, eine kleinen Wandung , bzw. gingen zu Fuß den Rückweg bis zur Bahn. Die Rückfahrt erfolgte über die Seenlandschaft des Salzkammerguts.

Weiter zurückliegende Veranstaltungen finden Sie im Archiv